Sandro von Lorsch - Expressionist, Europäer, Exzentriker

Eine Recherche von Holger Stienen

Blumenmeer (ca. 1985)


Weitere Informationen

Zwischen etwa 1960 und 1990 organisierte v. Lorsch zahlreiche kleine Vernissagen in Hamburg, die ganz dem Verkauf seiner Bilder dienten. Ähnlich auch in Lugano und London (lt. Hamb. Abendblatt 1959), wo er u.a.1956 malte.

Einige Werke wurden zu seinen Lebzeiten durch die Galerie Commeter, Hamburg, verkauft, lt. Aufschriften/Etiketten/Stempel und Artikel Hamb. Abendblatt 11.Juli 1951- bei Commeter Lorsch-Ausstellung Gemälde, Aquarelle und Pastelle, ebenso durch die damalige Galerie Schwabroh, Jungfernstieg

Ein Bild, Portrait, in Sammlung Sprengel Museum Hannover (s.o.), ebenso Aquarell des Bergwerks und der Hütte Rammelsberg bei Goslar/Harz und Ölbild vom LagoMaggiore, kleinere Skizzen, Zeichnungen

Nach einem Zeitzeugen und Hamburger Rechtsanwalt Eggers kaufte auch die Kunsthalle Bremen Bilder v. Lorschs Nach seinem Tode viele Veräufe über namhafte Auktionshäuser in Deutschland, der Schweiz und Dänemark, Schweden, England (u.a. Barneby`s) Frankreich und Italien.

Derzeit sind etwa 600 Bilder, zumeist Öl, sowie Aquarelle und Zeichnungen neu erfasst aber noch nicht dokumentiert, ihre Zahl wächst weiterhin.

2015, 9. Mai- 21.Juni, Schloss Reinbek. Ausstellung: Sandro von Lorsch - Die Reinbeker Zeit 1945-1960 und norddeutsche Motive.

2017 Große Retrospektive in Vorbereitung